header background
Você está aqui: Entrada / shared-ebc / GW-Bilanzen / Triade Bio / TriadeBio
best practice
TriadeBio
Naturkost-Einzelhandel
TriadeBio
Beschreibung

www.triadebio.it
Branche:        Naturkost-Einzelhandel-Handel (Bioladen, Biofachgeschäft))
Anzahl der Mitarbeiterinnen (Vollzeitäquivalent): 11
Umsatz 2013:  1.650.000 €
Berichtszeitraum: 2013

Drei Bio-Detailhandels Geschäfte in:
 
BOZEN, Dominikanerplatz 5,
KALTERN, Rebschulweg 1 und
NEUMARKT, Marienstraße 8/1

Berater: Günther Reifer
Auditor: Bernhard Oberrauch

Abschluss des Audits: 29.06.2015

Aus demVorwort:
„… Wir tragen eine soziale und ökologische Verantwortung. Unsere Werte wie Ehrlichkeit, Authentizität, Respekt und Achtsamkeit gegenüber Mensch und Natur, unseren Kunden, Produzenten, Lieferanten und Mitarbeitern möchten wir durch unser tägliches Arbeiten und Handeln zum Ausdruck bringen.
Unsere Kernkompetenz ist das Vertreiben von Biolebensmitteln, Naturkost- und Naturwaren mit besonderem Augenmerk auf deren ökologische, wirtschaftliche und sozial nachhaltige Produktion.  
23 % unseres Umsatzes erwirtschaften wir mit Frischwaren, 48% mit abgepackten Lebensmitteln, 12% mit Kosmetika und Nahrungsergänzungsmitteln, 12% in Zusammenarbeit mit lokalen Lieferanten.
In unserem Betrieb arbeiten 15 Menschen, vorwiegend Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Wir bemühen uns bewusst  auf deren Bedürfnisse nach Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf einzugehen.
Unser Logo ist Ausdruck von Genuss, neuem Lifestyle und Dialog, sowie vom fruchtbringenden Zusammenwirken zwischen Produzenten, Händlern und Konsumenten.
Aus diesen Überlegungen heraus, bevorzugen wir  Produzenten und Lieferanten, die sich der GWÖ- Bilanzierung unterziehen oder sich eine andere soziale und ökologische Unternehmensethik (CSR) auferlegen. ...“

TriadeBio ist in folgenden Bereichen im Sinne des Gemeinwohls vorbildhaft. Die vollständige Beschreibung kann dem Gemeinwohl-Bericht entnommen werden.

TriadeBio
A+B

A1.1 Regionale, ökologische und soziale Aspekte/höherwertiger Alternativen werden … berücksichtigt
Bei einigen Betriebsmitteln wie z.B. Kühlschränke wurden schon wesentliche ökologische Kriterien angewendet, es kann durch eine genaue Analyse noch weiter verbessert werden. Für die PKWs und das Lieferauto gibt es noch keine Angaben und auch noch kein Konzept für eventuelle Alternativen.
Die für den Weiterverkauf eingekauften Produkte werden in vorbildlicher Weise nach ökosozialen Kriterien ausgesucht. In der Verfeinerung der Auswahl und in deren Datenverarbeitung liegt noch Potential. Bei vielen Produkten werden akribisch jene ausgesucht, die eine bessere ökosoziale Bilanz aufweisen gegen die Gepflogenheiten der Lebensmittel-Branche.
AuditorInneneinschätzung: Vorbildlich 80%

A1.2 Aktive Auseinandersetzung mit den Auswirkungen zugekaufter P/D und Prozesse zur Sicherstellung sowie Ausmaß und Form der Nachweisführung
Relevanz: durchschnittlich
Beim Einkauf der Betriebsmittel ist noch Potential vorhanden, die Waren für den Weiterverkauf werden über einen funktionierenden Prozess der Auswahl und Bewertung mit Gütesiegeln eingelistet und eingekauft. Die Mitarbeiter kennen die Auswahlkriterien und tauschen sich darüber aus. Dieser Prozess wurde nach dem Bezugszeitraum durch monatliche Treffen der Filialen noch verbessert. Der Großhändler Bodan ist auch GWÖ bilanziert.
AuditorInneneinschätzung: Erfahren 60%


TriadeBio
C+D

C4.1 Innerbetriebliche Einkommensspreizung in Unternehmen
Aus dem Gemeinwohlbericht: „Kennzahlen • Wie hoch ist die Spreizung zwischen dem geringsten und höchsten Einkommen im Unternehmen (Bruttolohn inkl. aller Zulagen für Vollzeitäquivant)? Die Spreizung zwischen den niedrigsten und den höchsten Lohn (der Betriebsinhaber) beträgt 1/1,3.“
sehr niedere Spreizung
AuditorInneneinschätzung: Vorbildlich 100%

D3.1 Produkte / Dienstleistungen sind im ökol. Vergleich zu Produkt / Dienstleistungen von MitwerberInnen bzw. Alternativen  von gleichem Nutzen
Aus dem Gemeinwohlbericht: „Unsere Produkte schneiden im Vergleich zu anderen im Handel befindlichen Waren in mehrerer ökologischer und sozialer Hinsicht besser ab.

biologische Landwirtschaft , Sensibilisierung für nachhaltiger Lebensweise, Promotion ökologischer Produkte, Info zu Wertschöpfungskette contra Massenproduktion und Billigstangebote.“
Die Strategie zur Ökologisierung ist sichtbar gelebt, Standard weit über die Lebensmittelbranche.
AuditorInneneinschätzung: Erfahren 60%

D3.3 Kommunikation: Aktive Kommunikation ökologischer Aspekte den KundInnen gegenüber
Im Laden gibt es viele Infos, am meisten davon bekommt man wenn man die Mitarbeiter anspricht. Über die Produkte wird auch aktiv kommuniziert. Es gibt Analysen zur Kundenzufriedenheit.
AuditorInneneinschätzung: Erfahren 60%

TriadeBio
E

E1.2 Ökologischer und sozialer Vergleich der
Produkten/Dienstleistungen mit Alternativen mit ähnlichem Endnutzen
Aus dem Gemeinwohlbericht: „Unsere Produkte schneiden im Vergleich zu anderen im Handel befindlichen Waren in mehrerer ökologischer und sozialer Hinsicht besser ab.

biologische Landwirtschaft , Sensibilisierung für nachhaltiger Lebensweise, Promotion ökologischer Produkte, Info zu Wertschöpfungskette contra Massenproduktion und Billigstangebote.“

Ein Großhändler und zwei Produzenten sind GWÖ-zertifiziert (Bodan, Sonnentor, Almacabio). Bei den restlichen Produkten ist der Nachweis der sozialen Qualität schwierig, die ökologische Qualität ist aber vorbildlich.
AuditorInneneinschätzung: Vorbildlich 70%

TriadeBio
TriadeBio
TriadeBio
TriadeBio
TriadeBio
TriadeBio